Zwei Programmierer aus Oberfranken stellen Open-Source-Handelssystem vor

Über Software wird in Unternehmen selten positiv gesprochen. Gewiss  ist IT bedeutsam für den Erfolg der Unternehmen, jedoch leistet sie nicht immer das, was ein Unternehmen wirklich braucht. In vielen Fällen setzten Unternehmen Standartsoftware ein, denn eine Eigenentwicklung ist sehr teuer. Standardsoftware bedeutete immer Kompromiss, die nicht zum Vorteil des eigenen Unternehmens ausfallen. Zwei  Oberfranken zeigen jetzt einen anderen Weg auf.

Die beiden Handelspezialisten  haben innerhalb von nur 2 Jahren eine komplette Lösung für den Handel entwickelt, die alle Vertriebskanäle und Handelsformen bedient. Diese Entwicklung erfordert normalerweise sehr viele Programmierer und Geld. Die beiden haben es alleine geschafft ohne Zuschüsse.

Sie haben dafür die „ausgetretenen Pfade“ verlassen und bei der Entwicklung  konsequent auf Open Source Produkte gesetzt.

Open Source Produkte werden entwickelt um der Dominanz der marktbeherrschen­den Unternehmen entgegenzutreten. OpenSource Produkte sind kostenfrei oder können gegen eine geringe Gebühr verwendet werden. Jeder kennt z.B. FireFox, Wikipedia oder Unix. Open Source Software (OSS) ist mittlerweile in vielen Bereichen eine realistische Alternative zu teueren kommerziellen Produkten.

Sie verwendeten dabei nur bewährte und technologisch führende Methoden. Das bedeutet u.a., es gibt für den Anwender keinerlei Abhängigkeiten mehr.

Das  webbasierte Handelssystem – mit  mehr als 135  Dialogen – ist in Java entwickelt und läuft unter Unix und Windows. Ausführliche Informationen auf der Homepage www.ka-und-we.de. Hier wird gezeigt welche Möglichkeiten es gibt, um Herausforderungen sehr schnell in den Griff zu bekommen. EDV ist damit kein Nadelöhr mehr.

Damit jeder ohne irgendwelche Formalitäten das System – osRetail – ansehen kann haben es die Entwickler ins Internet gestellt. Es wird alles offen präsentiert unter www.osretail.de:8080/osRetail

Dieses System wird in eine Individualsoftware „umgewandelt“. Jeder Anwender bekommt nur die Funktionen die er wirklich braucht. Das System wird  schlank und stromlinienförmig auf den einzelnen Anwender zugeschnitten. Die Effizienz der Ent­wicklung macht das möglich. Auf Wunsch erhält  der Anwender auch den Code.

Bemerkenswert ist auch die Skalierbarkeit von osRetail, denn das System kann von Kleinunternehmer bis zu einem Konzern eingesetzt werden. Das bedeutet konkret, ein Kleinunternehmer bekommt die IT-Möglichkeiten eines Konzerns.

Wer sich für dieses innovative Thema interessiert kann sich mit dem Peter Magsam aus Gößweinstein über Kontakte auf der Homepage in Verbindung setzen. Ganz im Sinne von Open Source zeigt er den Weg zur Senkung der Kosten und Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit.